banner

Mein pädagogisches Konzept:


In der Arbeit mit meinen Tageskindern steht der Spaß an erster Stelle. Die Kinder sollen sich bei mir sicher, wohl und ungezwungen fühlen – praktisch „wie zu Hause“.


Außerdem ist es mir besonders wichtig, das Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl durch Lob, Anerkennung und Zuhören zu stärken und in einem Rahmen aus Geborgenheit und wiederkehrenden Ritualen eine positive Beziehung aufzubauen (=> Bindung), welche den Grundbaustein für die weitere Entwicklung legt und die Selbstständigkeit fördert.


Ausgehend von den verschiedenen Wünschen und Bedürfnissen der Kinder, gestalte ich den Tag gemeinsam mit ihnen. Flexibel zu sein ist für mich von elementarer Bedeutung.



Ein wichtiger Bestandteil meiner Arbeit ist die Vermittlung von Werten (=> Vorbildfunktion), ein liebevoller und respektvoller Umgang ist dabei unerlässlich.


Außerdem zählt die  individuelle Förderung in allen persönlichen Entwicklungsbereichen zu meinen Zielen:



  • die motorische Entwicklung, Sinneswahrnehmungen und Kreativität (durch Bewegungsspiele, Tanzen, Basteln, Kneten, Malen, Verkleiden, Rollenspiele, Singen, Aktivitäten in der Natur, ... )


  • die Sprachentwicklung (viel miteinander sprechen, zuhören, aussprechen lassen, Fragen stellen, „gemeinsames“ Lesen bzw. Vorlesen, Singspiele, eine klare und deutliche Aussprache)


  • das soziale Verhalten in der Gruppe (teilen, sich gegenseitig helfen, sich Wert schätzen, aufeinander Rücksicht nehmen, ein respektvoller Umgangston, ein gewaltfreies Miteinander)


  • Respekt vor Mensch, Tier, Natur und Wertgegenständen


  • Selbstständigkeit (frei nach dem Motto: „hilf mir, es selbst zu tun“, jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, eigene Erfahrungen und natürlich auch Fehler machen zu dürfen. Das Übernehmen von kleinen Aufgaben, wie zum Beispiel gemeinsam den Tisch zu decken oder gemeinsam nach einem Spiel aufzuräumen, stärkt das soziale Verhalten in der Gruppe)


Kinder benötigen Freiräume, um sich uneingeschränkt entwickeln und entfalten zu können, allerdings ist ein Rahmen aus festen Regeln wichtig und gibt ihnen Sicherheit:


  • Vor dem Essen waschen wir uns die Hände.

  • Wir essen am Tisch.

  • Nach dem Essen werden gemeinsam die Zähne geputzt.

  • Gewalt in jeglicher Form ist verboten.

  • Möbel oder andere Gegenstände werden nicht mutwillig beschädigt.



Tagesablauf (Beispiel):


07:00 Uhr – 08.30 Uhr Ankunft der Kinder (freies Spiel)

08.30 Uhr – 09.00 Uhr gemeinsames Frühstück

09.00 Uhr – 09.15 Uhr  gemeinsames Zähneputzen

09.15 Uhr – 10.45 Uhr  raus gehen, basteln, singen, ... etc.

10.45 Uhr – 11.30 Uhr   Freispiel, Vorbereitung des Essens

11.30 Uhr – 12:00 Uhr   gemeinsames Mittagessen

12.00 Uhr – 14.00 Uhr  Mittagsruhe

14.00 Uhr – 17.00 Uhr  raus gehen, basteln, singen, ... etc. Nachmittagssnack


Bei Kindern bis ca. 1 ½ Jahre gestaltet sich ihr Tagesablauf nach dem gewohnten Schlaf- und Ess- Rhythmus.



Zusammenarbeit mit den Eltern:


Kommunikation, Kooperation, Vertrauen, Toleranz, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit sind Grundsätze, die sowohl ich als Tagesmutter als auch die Eltern erfüllen sollten.


Ein guter Kontakt zu den Eltern ist für meine Arbeit mit den Tageskindern unerlässlich. Die Chemie sollte einfach stimmen.


Ich bitte die Eltern um ein offenes und ehrliches Verhältnis und freue mich über jeden Hinweis hinsichtlich der Betreuung Ihres Kindes.


Ich erwarte von den Eltern Pünktlichkeit beim Bringen und Abholen, sowie eine zuverlässige, termingerechte Bezahlung. Außerdem sollten die Eltern immer erreichbar sein.


Ich nehme sowohl positive als auch negative Kritik gerne an. So bekomme ich die Möglichkeit, meine Arbeit zu optimieren. Bei ernsteren Themen, die nicht vor den Kindern besprochen werden sollten, verabreden wir gerne einen Termin außerhalb der Betreuungszeiten.


Beobachtung/Dokumentation:


Ich mache mir gelegentlich ein paar Notizen, damit kleine Entwicklungsfortschritte und lustige Situationen nicht in Vergessenheit geraten und mache Fotos, um den Eltern einen Einblick in unseren Tagesablauf zu ermöglichen.

Für jedes Kind entsteht so mit Einbeziehung ihrer Werke eine Mappe, die zum Ende der Betreuungszeit den Eltern mitgegeben wird und gern weitergeführt werden darf.


Kosten für die Betreuung/ Nebenkosten


************************************************

NEU: ab 01.08.2013 übernimmt das Jugendamt 0,80 € je Betreuungsstunde für ALLE Eltern im Kreis Segeberg!


************************************************


Stundensatz pro Kind: 3,50 € (zu zahlen an das Jugendamt, Bad Segeberg)


Die Mindestbetreuungszeit liegt bei 15 Stunden pro Woche.


Verpflegungspauschale: 

Frühstück/Tag: 0,70 €, Mittagessen/Tag: 2,00 €


Bastelmaterial/Investitionen/Fachliteratur: 2,50 €/Monat



Mein pädagogisches Konzept steht als Orientierungshilfe zur Verfügung. Es ist nicht als starre Ordnung, sondern als sich mit der Zeit entwickelnde und wachsende Gedankensammlung zu betrachten.